Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Slalom Motorsportberichte: Bergslalom MSC Jura am 20.&21.6.2009
Geschrieben vonRT auf Donnerstag, 25.Juni. @ 09:46:25 CEST
Unterstützt durch RT

Lauf zur Nordbayr. Slalommeisterschaft und Dt. Bergmeisterschaft im NAVC beim MSC Jura
Peter Maurer (MSC Jura) ?bernimmt durch Klassensieg die Meisterschaftsf?hrung in der BM2009
80 Starter am Samstag? Sonntag 67 Teilnehmer?Bernhard Bender Gesamtsieger in 38,65 Sek.

Geislohe ? Der MSC Jura veranstaltete am vergangenen Wochenende seinen 36. Automobilslalom, zu dem sich dann auch reichlich Teilnehmer einfanden; um wichtige Punkte f?r die nordbayrische Slalommeisterschaft einzufahren. Am Samstag um 12.00 Uhr schickte Fahrtleiter Tobias Enderlein das erste Fahrzeug auf den von ihm sehr anspruchsvoll gestellten Parcours. Die Klasse 1 gewann Marina H?ppe(58,13) vom 1.AMC Feucht auf VW Polo vor Vereinskamerad Alexander K?rber (58,91). Wolfgang Blaschke wurde Dritter in 1.03,37.


Nicole Hofmann auf Opel Kadett vom ASC Rheingau


Die Klasse 2 war stark in bayrischen Hand, doch Klassensieger wurde mit ?ber einer Sekunde Vorsprung Helmut Salm vom MSC Bollenbachtal in 54,23. Danach folgte 5x AC GUN vor 4x NAC Amberg. Au?er dem Klassensieger fahren nur Neulinge in dieser Klasse, die geringen Zeitabst?nde lassen auf spannende Duelle im Lauf der Saison hoffen. Diesmal war Thomas Honold Zweiter in 55,55 vor Stephan Eisen (55,81) und Michael Meier (56,87).
Das Vereinsduell des NAC Amberg entschieden die beiden Amazonen f?r sich; Anja Brenner wurde Siebte (58,34) vor Kerstin Heldmann (59,74).
Die stark besetzte Klasse 3 entschied einmal mehr Kurt Farnbacher vom ASC Ansbach f?r sich. In 48,32 verwies er Lokalmatador Martin Ehrngruber (48,80) auf Rang 2. Martin Meyer wurde in 49,04 Dritter. Knapp vor Holger Farnbacher (ASC Ansbach) und Thomas Winter (MSC Jura).
Die Klasse 4 gewann in Abwesendheit von Landesvorstand Georg Schwarz ? er feierte seinen 60. Geburtstag zudem wir Ihm alle recht herzlich gratulieren - Dietmar Seiler vom ASC Ansbach in 48,69 vor Helmut Meyer (49,65). Inge Rei?inger konnte sich mit 51,37 knapp vor Michael Sp?th vom 1. AMC Feucht (52,08) auf dem Podest behaupten.
In der Klasse 5 konnte der MSC-Jura seinen ersten Sieg an diesem Wochenende einfahren. G?nther Philipp (genannt ?B?rli?) siegte auf Polo G40 souver?n in 48,28 vor Helmut Hoffmann (ATC Weiden) in 49,46 und Hardy Audenrieth von der SFG Rauhe Alb (49,80).
Mit dieser Zeit war G?nther Philipp bis dahin auch schnellstes Serienfahrzeug.
Doch in der Klasse 6 wurde er noch knapp abgefangen. Wer sonst als Werner Beck alias ?Semmel? konnte diese Zeit noch toppen. In 47,96 holte sich Beck den Klassen- und Gruppensieg und konnte den Fresskorb mit nach Bechhofen nehmen. Der Zweitplatzierte der
Klasse ? ein altbekannter aus dem Hohen Norden auch genannt ?S?dschwede? ? fuhr 15 DAM-Sportfahrerpunkte ein und kommt den magischen 10.000 DAM-Punkten immer n?her. Hans-J?rgen Schuldes aus Braunschweig wurde in 50,37 auf BMW guter Zweiter.
Erich Ziegler, Daniela Breiter und Ricarda Beck folgten auf den weiteren Pl?tzen.


Tobias Auchter vom MSF Heroldstatt zeigte der Konkurrenz die R?cklichter


Bei den verbesserten Fahrzeugen in der Klasse 7+8 gewann Hans Beer vom NAC Nittenau in 43,29 knapp vor Christian Link (43,86) und Reinhold Link (45,41). Christopher Knorr auf MG Metro vom MSC Jura wurde Vierter vor Stefan Kratzer und Michael Feyl.
In der teilnehmerst?rksten Klasse des Tages setzte Karl-Heinz Thiel vom NAC Nittenau seinen Siegeszug in dieser Saison fort und gewann auf seinen pfeilschnellen NSU sowohl Klasse als auch die Gruppe 2. Seine Zeit 42,42 reichte am Ende zur drittschnellsten Tageszeit.
Josef Turban (43,56), Joachim Thomas (ebenfalls 43,56), Richard R?tzer (43,85) und all die anderen schnellen Leuten dieser Klasse bissen sich an dieser Zeit die Z?hne aus und mussten seine derzeitige Dominanz anerkennen.
Die Klasse 10 sah mal wieder einen alten aber immer noch konkurrenzf?higen BMW 2002 gesteuert von ebenfalls zwei bekannten M?nnern der 90er Jahre. Dietmar und Werner Langwieser. So war auch das Ergebnis; Dietmar in 46,86 vor Werner (49,22) und Tobias Auchter der technische Probleme mit seinem Corsa hatte und sich mit dem dritten Rang begn?gen musste. Die Steigerung sollte f?r ihn am Sonntag folgen.
Die Klasse 11 gewann einmal mehr Johannes Enderlein (MSC Jura) in 44,25 eine Sekunde vor Andi Haas (45,25) vom 1. AMC Feucht und Willi Frank (45,33) vom AC GUN.
Wilhelm Pieczka besser bekannt als ?Pizzawilli? wurde in 45,93 Vierter.

Zum Abschluss des Samstages ging die Klasse 13 an den Start. Die Eigenbaufahrzeuge kommen jedes Jahr gerne nach Geislohe um den Bergslalom zu fahren. Und alle Jahre wieder hei?t auch das Duell Herbert R?tzer gegen Florian Krinner. Zweimal legte Florian Krinner vor, doch zweimal konterte ?Herbl? R?tzer nervenstark und siegte sehr knapp mit Tagesbestzeit 40,56 vor Florian Krinner 40,72 und Anton Krinner 42,51.
Vereinsvorstand Heinz Moegen dankte bei der Siegerehrung den zahlreichen Teilnehmern und lud nat?rlich auch gleich f?r den am n?chsten Tag stattfindenden 17. Berg-Cup auf derselben Strecke ein.



Frank Duscher auf VW Polo



Bereits am fr?hen Sonntagmorgen br?llten dann die ersten Motoren auf. P?nktlich um 08.00 Uhr startete das erste Fahrzeug zum 17. Berg-Cup.
In den zusammengelegten Klassen 1,2 und 3 (8 Starter) gewann Klaus Rupp hauchd?nn vor Sohn Tobias - 46,59 gegen?ber 46,65. Mit gro?em Sicherheitsabstand folgten Kurt und Holger Farnbacher vom ASC Ansbach. In Klasse 4 starteten lediglich 3 Slalomfahrer aus Nordbayern. Martin Ehrngruber vom MSC Jura siegte auf VW Scirocco in 46,18 vor Helmut Meyer (ASC Ansbach) und Michael Sp?th vom 1.AMC Feucht.
Die Klasse 5 ging an den ASC Rheingau in Person Michael St?rmann. Seine Zeit von 46,09 war um 0,5 Sekunden schneller als die Zeit von LV-Sportleiter Martin Meyer. Die Pl?tze 3 ? 7 lagen innerhalb von 2/10. Hardy Audenrieth zeitgleich vor Michael Ruhland.
6 Hundertstel dahinter Herbert R?tzer weitere 9 Hundertstel danach Christian Frank. Dominik Wagenlender?s 46,93 wiederum nur 5 Hundertstel langsamer.



Peter Maurer, Sieger der Klasse 9


In Klasse 7+8 gewann wie schon am Samstag Hans Beer vor Christian Link. Der Abstand diesmal aber satte 2,5 Sekunden. In Klasse 9 ging das in Idarwald begonnene Duell an der Spitze weiter. Nicht nur die beiden Sieger aus Idarwald Peter Maurer und Frank Duscher, sondern auch Andi Lehmeier und ?Rennopa? Hans Strassner mischten munter um den Sieg mit. Zu aller Spannung gesellte sich dann auch noch ein kurzer Regenschauer der die Reifenwahl schwierig machte. Nach Lauf 1 f?hrte Peter Maurer auf Slicks knapp vor Strassner auf Regenreifen. Lehmeier und Duscher folgten mit Slickbereifung. Die Strecke trocknete mehr und mehr ab. Frank Duscher legte vor 41,76 bedeuteten am Ende Rang 3.
Peter Maurer konterte und ?bernahm mit 40,88 die F?hrung. Andreas Lehmeier steigerte sich auf 41,48 und schob sich zwischen Maurer und Duscher. Als letzter der Sieganw?rter kam Routinier Hans Strassner, doch auf der abtrocknenden Strecke l?sten sich seine Regenreifen schier auf und die Zeit hielt bei 42,80 an, was am Ende Platz 4 bedeutete. Am Rande sei noch erw?hnt: als Hans-J?rgen Strassner bei der R?ckf?hrung ins parc-ferme die Ergebnisliste der Klasse 9 auf H?he des Sprecherwagens ausgeh?ndigt bekam, fand selbst er nichts mehr was es an dieser Veranstaltung noch zu kritisieren g?be. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das in 2010 auch wieder an h?heren Starterzahlen widerspiegelt. Doch zur?ck zum Sportlichen, in Klasse 10 musste der schlechtere erste Lauf entscheiden wer Klassensieger wird. Da Tobias Auchter und Ralf Duscher je mit 40,34 ins Ziel kamen, entschied Lauf 1 zugunsten von Auchter`s 40,53 gegen?ber Duscher?s 40,87. Torsten Michel wurde in 42,89 Dritter.

Die zusammengelegten Klassen 11+12 wurden zur sicheren Beute von Bernhard Bender (MSC Bollenbachtal). In 38,65 siegte er in Tagesbestzeit vor Dieter Reimann 39,45 und J?rgen Schuster 40,43. Manuel Dorner vom MSC Jura auf Opel Kadett C wurde in 40,82 Vierter. Den Abschluss machte die Klasse 14, hier siegte Roman Sonderbauer auf Kadett C in 42,40 vor Mathias Mohr auf VW Polo in 43,61.



Karl-Heinz Thiel vom NAC Nittenau startet mit seinem NSU TT


Die zusammengelegte Klasse H8/H9 allesamt bildh?bsche NSU?s gewann Karl-Heinz Thiel vom NAC Nittenau in 41,90 vor Joachim Thomas (FG Rhein-Main) in 42,05. Das Podium komplettierte Richard R?tzer (SFK Hansenried) - seine Zeit 42,34. Es folgten Andreas Vielgut (43,81), Christian Zollner (44,05), J?rgen Kr?mer (44,25), Reinhold Link (44,90), Jory H?ber (45,07), Harry K?rzd?rfer (46,46), Wolfgang Schwalbe (47,83) und Helmut Kunz, der mit technischen Problemen zu k?mpfen hatte.
In der Klasse H11 war nur Thomas Bartenbach mit seinem Porsche 911 am Start - seine Zeit 41,48.

Gegen 16.30 Uhr war die Veranstaltung ohne gr??ere Zwischenf?lle und vor allem unfallfrei beendet. Der MSC-Jura bedankt sich bei allen Teilnehmern, Helfern, G?nnern und Zuschauern.

Fotos: www.slalom-kadett.de.tl|www.racing-and-tuning.com
Ergebnisliste 36. Bergslalom|Ergebnisliste 17. Bergcup


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Slalom
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Slalom:
38. Hunsr?cker Automobilslalom 3.Oktober 2007


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.086 Sekunden