Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Bergslalom Motorsportberichte: 17. & 18. Wildburgcup 2004 MSF Tiefenbach 24. & 25. Juli 2004
Geschrieben vonRT auf Freitag, 27.August. @ 07:24:54 CEST
Unterstützt durch Heinz-Peter_Luth

Auch Motorsportler k?nnen Ball spielen
Die Neuauflage des Fu?ballspieles NAVC Fahrerauswahl gegen die Alte Herren der SG Soonwald endete in diesem Jahr 6:9 f?r die Gastgeber. Dies war der Auftakt f?r ein Wochenende mit Spa?, Motorsport und guter Laune. Drei Dinge auf einmal, geht ja gar nicht. Geht ja doch!


Die Auswahl der NAVC Bergpiloten hatte sich tapfer gegen die SG Soonwald, die schon mit ihrer st?rksten Mannschaft aufgelaufen war, geschlagen. Es zeigten sich etliche Glanzlichter aus den Reihen der Fahrer und wenn man bedenkt, das dies eine bunt zusammengestellte Spa?mannschaft war, die ansonsten nie zusammen gegen den Ball tritt, so sind die drei Tore Unterschied fast als Sieg zu werten. Im Anschlu? ging es dann in das Festzelt der Motorsportfreunde wo sich alle wieder bestens vertrugen und die Feier bis in die fr?hen Morgenstunden anhielt.

Am Samstag wurden dann die Anstrengungen der Ein Euro Party sichtbar. Die Veranstaltung begann z?hfl?ssig, was auch daran lag, das ein Streckenposten beim ?berqueren der Stra?e umknickte und sich einen B?nderriss zuzog. Also erst mal Krankenwagen auf die Strecke um den Streckenposten zu verarzten bevor das erste Auto gestartet war, ein Ausrutscher von Marcel M?hler in der Klasse 2 und der Zeitplan ist v?llig im Eimer. Die Serie hatte hierbei das Nachsehen, bei der Gruppe zwei war dann alles wieder einigerma?en in Butter.

Den Anfang machte am Samstag die Klasse 2. Den 3. Platz erreichte Anita Heinke, Franz Burbach wurde zweiter, Lothar Schimmelfeder von der SFG Aachen konnte deutlich mit einer Zeit von 1:06:02 den Sieg f?r sich entscheiden. In der Klasse 3, bis 1300 ccm, lautete die Reihenfolge Marc Meyer, AMC Feucht, Kurt Farnbacher, ASC Ansbach, und Klaus Rupp von der FG Rhein Main setzte f?r sich eine Zeit von 1:01:54 und erhielt den Klassensieg.
Die Klasse 4 dominierte Nicolas M?ller, 1:00:60, vom ASC Ansbach, Michael St?rmann (ASC Rheingau) wurde zweiter und Thomas Leng dritter.
In der Gruppe 2, Klasse 7, hatten Martin Feyl und Jochen Stengl Pech mit ihrem Autobianchi, der kleine Italiener blieb mit Getriebeschaden stehen und ?ffnete so den Klassensieg f?r Marco Kunz, MSC Wasgau auf Lancia A 112. Die Klasse 8 knackte als erste die Minute. Andreas Lehmeier, MSC Wallerberg, auf VW Polo schaffte es in 0:52:90 auf der Slalomstrecke. Armin Sch?ne wurde dritter in der Klasse 9, Hans J?rgen Strassner zweiter und Frank Duscher von dem NAC Nittenau mit 0:51:85 erster.
In der Klasse 10 erlebte Klaus Gerber einen Motorschaden, sein Mitstreiter Peter Litzenburger, beide MSF Tiefenbach, stieg auf einen Leihwagen und erreichte so noch Platz 5, Norbert Fricke, MSF Tiefenbach belegte den 3. Platz und Ralf Sonnenberg wurde zweiter. Marko Nillius, er startet f?r den MSC Bollenbachtal, entschied den Klassensieg mit 0:54:49 f?r sich.
Die Klasse 11 f?hrte Chris de Vries (NAC Bottrop) an, gefolgt von Michael Feyl und dem Idarw?lder Rainer Sch?nborn. Die Klasse 12 brachte dem Mengerschieder G?nter Sauer kein Gl?ck. Er wurde nur Vierter, Jochen Bohr Zweiter, Jan Weimar dominierte mit 0:52:85.
Die Gruppe 3 sicherte sich Roland Herget, Ford Sierra, in einer Zeit von 0:53:69. Andre Stelberg platzierte sich vor seinem Vater, Thomas Stelberg.
Die Siegerehrung am Abend war gut besucht. Der erste Vorsitzende Georg Baer nahm die Ehrung vor und es folgten noch ein paar gem?tlich Stunden im Festzelt bevor es am Sonntag wieder hie?: ?Der Berg ruft? . P?nktlich um neun Uhr startete der 18. Wildburgcup 2004.

Der neue Tag ?nderte nichts in der Reihenfolge in der Klasse 2, daf?r schaffte die ver?nderte Strecke auch eine starke Ver?nderung in der Klasse 3. die neue Reihefolge lautete: Marc Meyer, AMC Feucht vor Klaus und Tobias Rupp, FG Rhein-Main. Sebastian Koch erreichte trotz seinem Ausrutscher im 2. Wertungslauf noch den 4. Platz. Auch die Klasse 4 mischte sich neu. J?rgen Kiefer (MSF Tiefenbach) schaffte es diesmal auf den 4. Platz, hinter Sven Junker, Nikolas M?ller und Michael St?rmann vom ASC Rheingau, 1:00:29, auf Opel Kadett GSI.

In der Klasse 8 tauschten nur Wolfgang Bode, diesmal 3., und Guntram Schmolke, diesmal 2. die Pl?tze. Andreas Lehmeier (MSC Wallerberg) knackte die Minute mit 0:52:85 und war sogar noch 5 hundertstel schneller als am Vortag. Keine ?nderung hingegen gab es in der Klasse 9, jedoch war so viel Vorzeit in der Klasse erreicht, das der Fahrtleiter die komplette Klasse zu einem Getr?nk an den Pavillon einlud und so den NAVC Motorsport und dessen Fahrer einmal hautnah den Zuschauern pr?sentierte.
Die Klasse 10 ?nderte sich jedoch grundlegend. Marko Nillius hatte mit technischen Problemen zu k?mpfen und wurde Letzter. Den frei gewordenen ersten Platz f?llte Ralf Sonnenberg, Norbert Fricke rutschte auf den 2. Platz, dritter wurde Karsten Weber.
?hnliche Verschiebungen gab es auch in der Klasse 11. Durch einen technischen Defekt in der Elektrikanlage wurde der Holl?nder Chris de Vries nur Dritter, Michael Feyl vom MSC Jura schaffte es dadurch zu seinem ersten Sieg in dieser Saison und zum Gesamtsieger, Rainer Sch?nborn wurde Zweiter. Jan Weimar sicherte sich erneut den ersten Platz in der Klasse 12, G?nter Sauer sch?ttelte sich sein Tief vom Samstag ab, ?bernahm Platz 2, Jochen Bohr folgte.
Das Schlu?licht der Veranstaltung bildete wie immer die Klasse 14. Roland Abel, MSC Eschbach, ?bernahm die F?hrung mit einer Zeit von 0:53:70, es folgte Thomas Stelberg der sich dieses Mal dem Angriff seines Sohnes erwehren konnte.


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Bergslalom
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Bergslalom:
Schlechtes Wetter und prima Stimmung


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 3.75
Stimmen: 4


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.060 Sekunden