Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Bergslalom Motorsportberichte: 29.& 30. Wildburgcup der Motorsportfreunde Tiefenbach
Geschrieben vonRT auf Montag, 12.Juli. @ 14:53:56 CEST
Unterstützt durch RT

Am 26. und 27.06.2010 veranstalteten die MSF Tiefenbach wieder den traditionellen Wildburgcup auf der L108 zwischen Tiefenbach und Kreersh?uschen.
Bevor am Samstag der Asphalt zum Gl?hen gebracht wurde, stand am Freitagabend die Fahrerlagerparty auf dem Programm. Trotz des sehr hei?en Wetters fanden sich doch noch einige Teams im Festzelt am Sportplatz ein. Heinz Peter Luth hatte sich wieder einmal tolle Spiele einfallen lassen. Zum einen mussten Bierk?sten vor dem Bauch gestapelt werden, und zum anderen musste eine Holzscheibe von exakt 200 Gramm von einem Stamm abgeschnitten werden.




Am Samstag und Sonntag standen dann die L?ufe zur Deutschen NAVC Amateur Bergmeisterschaft, NAVC Hessenmeisterschaft, sowie zur NAVC Westdeutschen Automobilslalommeisterschaft auf dem Programm.
Die Strecke von rund 1.400 Metern gab es pro Tag 3 x zu bew?ltigen. Einem Trainingslauf folgten dann 2 Wertungsl?ufe, wovon der beste Lauf gewertet wurde.
An beiden Tagen stellten sich jeweils 76 Damen und Herren dem anspruchsvollen aber fl?ssig gestellten Slalomparcours. Gestartet wird in 3 Fahrzeuggruppen, die in verschiedene Hubraumklassen unterteilt sind. P?nktlich um 09:00 Uhr wurde mit der Gruppe 1 begonnen. Zuerst ging hier die Klasse 2 mit einem Hubraum bis 1.150 ccm an den Start. Hier fanden sich 3 Starter und gleichzeitig auch die erste Fahrerin ein. Am Ende siegte Helmut Salm auf Peugeot 106 vom MSC Bollenbachtal mit mehr als einer Sekunde Vorsprung vor Elfie Fries, ebenfalls MSC Bollenbachtal.
Im Anschluss startete dann die Klasse 2 mit einem Hubraum von bis zu 1,3 Litern. Hier besiegte Klaus Rupp auf Citroen AX, FG Rhein-Main, seine 3 Gegner in einer Zeit von 1:01,90 Minuten.
Da sich in der Klasse 4 nur ein Starter eingefunden hatte, wurde er mit der Klasse 5 (Hubraum bis 2.000 ccm) zusammen gelegt. Hier lieferte sich Christian Jung der MSF von Anfang an einen harten Kampf mit Rainer Hoffmann, ASC Ansbach, beide auf BMW 318is. Am Ende behielt Hoffmann knapp die Nase vor Ch. Jung, sein Vater Stefan, ebenfalls BMW 318 is wurde 4er von 7 Teilnehmern. Die Siegeszeit f?r Hoffmann war 1:00,90.



In der hubraumst?rksten Klasse 6 fand sich leider kein Teilnehmer ein und so ging es mit den Klassen H7 bis H11 weiter. Diese Klasse basiert auf dem Reglement der Gruppe 2, ist aber ausschlie?lich Fahrzeugen mit Heckmotoren vorbehalten. Hier treten NSU TT, Porsche und Fiat Abarth gegen einander an. Das ein Porsche mit mehr als 360 PS nicht unbedingt gewinnen muss, zeigte Joachim Thomas auf seinem NSU TT. Er siegte in einer Zeit von 0:55,11 Minuten und lie? 5 weitere Teilnehmer mit dieser Zeit hinter sich.

Nun waren die Heldinnen und Helden der Gruppe 2 an der Reihe. Begonnen wurde mit den zusammengelegten Klassen 7 und 8 mit einem Hubraum von bis zu 1.150 ccm. Hier setzte sich Hans Beer vom 1. MSC Berg auf VW Polo in einer Zeit von 0:54,77 Minuten gegen weitere 7 Gegner durch.
Die Klasse 9, mit 8 Startern besetzt, sah von Anfang an einen harten Kampf zwischen Peter Maurer und Ralf Duscher. Im ersten Wertungslauf fuhren die beiden eine identische Zeit von 0:52, 29 Minuten und so musste der 2. Lauf entscheiden. Hier fuhr Maurer eine Zeit von 0:52,38 Minuten. Diese Zeit wurde nicht mehr getoppt, und somit sicherte sich Maurer nicht nur den Klassen, sondern auch den Gruppen- sowie den Tagessieg.
Danach gaben sich 4 Starter der Klasse 10 f?r Fahrzeuge bis 1.6 Liter Hubraum ihr Stelldichein. Mit einer Zeit von 0:58,60 Minuten sicherte sich Dietmar Langwieser, vom Bavarian Drag Race Club auf BMW 1602 den erhofften Klassensieg, nachdem er erst am Donnerstag erst seinen neuen Motor eingebaut hatte.
Nun war die Klasse 11, f?r Fahrzeuge mit einem Hubraum von bis zu 2.000 ccm an der Reihe. Mit 27 Fahrzeugen war es auch die st?rkste Klasse an beiden Tagen. Hier konnte sich Bernhard Bender, vom MSC Bollenbachtal, auf Renault R19 den Sieg in einer Zeit von 0:55,79 vor Matthias Mohr auf VW Polo Turbo sichern. Klaus Konrad von den MSF wurde in seinem VW Golf 1 Dreizehnter in einer Zeit von 1:02,70 vor Fabian Dix, MSF, auch auf einem VW Golf 1. Er musste sich mit einem R?ckstand von 16 Hundertstel Sekunden geschlagen geben.
In der hubraumst?rksten Klasse 12 gingen 4 Teilnehmer auf Zeitenjagd, die am Ende von Jan Weimar auf Ford Escort RS Cosworth, in einer Zeit von 0:53,67 gewonnen wurde.

Den Abschluss machte dann die Gruppe 3 mit der Klasse 14. Hier setze sich Michael Preis mit seinem BMW E30, mit einem V8 Motor in einer Zeit von 0:54,29 gegen G?nter Sauer aus Mengerschied auf seinem Audi 200 Turbo durch.

Um die Zeit bis zur gemeinsamen Siegerehrung zu ?berbr?cken, fand dann um 18:30 noch ein Kleinfeldfussballspiel zwischen einer Fahrerauswahl und den FDS Simmern statt. Hier konnten sich die FDS mit 7:6 knapp durchsetzen. F?r das Jahr 2011 wurde vom Spielersprecher Michael Rieger vehement ein
Revanchespiel gefordert. Dieser Forderung werden wir gerne nachkommen.



Auch am Sonntag konnte p?nktlich um 09:00 Uhr das erste Fahrzeug auf die ver?nderte Slalomstrecke geschickt werden. Wie am Vortag wurde mit der Klasse 2 begonnen, die heute von Elfie Fries vom MSC Bollenbachtal, auf Fiat Cinquecento, in einer Zeit von 1:07,33 gewonnen wurde.
Die Klasse 3 wurde, wie am Vortag auch, von Klaus Rupp auf Citroen AX in einer Zeit von 101,86 gewonnen. Er startet mit seinem Sohn Tobias, der 3. wurde, f?r die FG Rhein-Main.
Die zusammengelegte Klasse 4 und 5 sah heute 8 Teilnehmer, die auch wieder von Rainer Hoffmann vom ASC Ansbach gewonnen wurde. Er fuhr eine Zeit von 1:00,00. Christian Jung der MSF Tiefenbach hatte mit 19 Hundertstel Sekunden das Nachsehen. Vater Stefan belegte in einer Zeit von 1:00,66, den 4 Platz. Somit konnte, wie am Vortag auch, kein Fahrer der Gruppe 1 eine Zeit von unter einer Minute fahren.

Die Klassen H7 bis H11 wurden heute von Andreas Vielgut auf NSU TT gewonnen. Er startet f?r die FG Rhein-Main und bezwang die Strecke in einer eit von 0:54,98 vor Thomas Bartenbach auf Porsche 911RS. Er ben?tigte f?r die Strecke 5/100 Sekunden mehr.



Den Anfang der Gruppe 2 machte die Klasse 7 mit 3 Teilnehmern. Michael Feyl vom MSC Jura siegte kampflos in einer Zeit von 0:57,13. Seine 2 Gegner mussten sich schon nach dem Training mit technischen Problemen verabschieden.
Im Anschluss an die Klasse 7, stellten sich 6 Teilnehmer dem Tanz um die Pylonen. Am Ende setzte sich, wie am Vortag auch, Hans Beer auf VW Polo vor Wolfgang Bode, ebenfalls VW Polo in einer Zeit von 0:54,50 durch.
Nun waren die Recken der Klasse 9 am Start. Schnell war klar, das der Sieg, wie am Vortag auch, nur ?ber die Polofahrer Maurer und Duscher gehen wird. Mit hauchd?nnem Vorsprung von nur 4/100 Sekunden konnte sich Maurer ?ber den 1. Platz in der Klasse freuen. Mit dieser Zeit sicherte er sich, genau wie am Vortag auch, den Gruppen und Tagessieg.
Weiter ging es mit der Klasse 10, wo sich 4 Teilnehmer einfanden, Am Ende siegte Thorsten Michel vom MSC Idarwald auf seinem VW Golf Gti in einer Zeit von 0:55,68 und daf?r hatte er nur den ersten Lauf, da er in seinem 2. Lauf mit technischem Defekt ausrollte.
In der mit 24 Teilnehmern stark besetzten Klasse 11, entbrannte schon im Training ein harter Kampf, am Ende siegte R?diger Kraus von der RSG Waldhessen mit seinem Opel R&H Kadett CC05 in einer Zeit von 0:54,55 vor Bernhard Bender und Matthias Mohr, die am Vortag noch Platz 1 und 2 belegten. Die f?r die MSF starteten Fabian Dix und Klaus Konrad, konnten sich gegen ?ber dem Vortag leider nicht verbessern und mussten sich so mit den Pl?tzen 15 und 17 begn?gen.
In der Klasse 12 konnte sich, wie am Vortag auch, Jan Weimar vom ASC Rheingau in einer Zeit von 0:52,81 den Klassensieg vor 3 Mitbewerbern erk?mpfen.

Den Abschluss des Tages gaben sich dann die Teilnehmer der Klasse 14. Wie am Vortag auch, gab Michael Preis von Anfang an den Ton in der Klasse an und siegte in einer Zeit von 0:54,52, vor G?nter Sauer auf Audi 200.

Bedanken m?chten sich die MSF bei all ihren Helfern und F?rderern und auch den Zuschauern, die trotz des hei?en Wetters den Weg an die Strecke gefunden haben.
Auch m?chten wir uns f?r die Disziplin der Teilnehmer auf und neben der Strecke bedanken. Nur so konnte es uns gelingen, einen solch guten Ablauf zu garantieren.

Bilder dieser Veranstaltung unter
www.phillip-oswald.de

Matthias Ripphahn
Motorsportfreunde Tiefenbach


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Bergslalom
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Bergslalom:
Schlechtes Wetter und prima Stimmung


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 2


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.247 Sekunden