Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Autocross Motorsportberichte: Autocross in Elm am 16.5.2010
Geschrieben vonRT auf Samstag, 22.Mai. @ 15:02:06 CEST
Unterstützt durch RT

Pokalregen f?r den FAC in Elm.

Am 16.5.2010 startete der zweite Lauf der Stoppelfeld Autocross Meisterschaft in Elm.
190 Starter lieferten sich hei?e Duelle mit den frisch renovierten Autos auf der neuen, sehr interessanten Bahnf?hrung. Neugestaltet waren diesmal die Kurven und die Schikane. Nach dem Start ging es ca. 100m gradeaus. Um das hohe Tempo zu drosseln, mu?ten sich die Boliden durch eine enge Schikane zw?ngen.

Hier eine Startaufstellung der Kl.C. Am K?hlergrill des Fahrzeugs kann man den Fahrstil der Fahrer erkennen.
Gute Fahrer hacken sich nicht gegenseitig ins Blech, bei diesen F?nf sind die Fronten noch knitterfrei.


Dieses stellte viele Fahrer vor ein Problem. Da sie den Start gewinnen wollten, blieben sie bis zum Schlu? auf dem Gaspedal. Das kam aber nicht so gut, denn die Bahnf?hrung war durch Rundballen markiert und diese verzeihten nichts. So manch ein Wagen zerschellte am Stroh und einige Fahrer nutzten den Notausgang, was eine Verwahrnung zur Folge hatte. Wer es durch die H?rde Nr. Eins geschafft hatte, bekam die fast 180 Grad Kurve zu sp?ren. Wer hier noch zu schnell war, drehte sich und riskierte seine hart erk?mpfte Position. Puh, das war geschafft und es folgte eine Gerade von ca.150m, bevor die letzte Kurve vor dem Start / Zielbereich angefahren wurde. Hier hatten besonders die K?fer Fahrer das Problem, das sie weiter runter bremsen mu?ten als die fronttriebler Piloten. Wenn man zu schnell war, kam man zu weit nach au?en und verlor im losen Boden wichtige Zeit. Zu weit herunter gebremst kam der Hecktriebler mit seinem Mors (will den Kraftausdruck nicht nutzen) nicht rumm und er schob ?ber die Vorderachse
Die Fahrer unter sich gaben sich gegenseitig den Rat, ?komm einfach nur durch die erste Runde?.

Start Phase in der Kl.D, von links: Moris Fettwei? (608), Torsten Korte (589) und Kay Burkert (372)


Wieder waren 8 Jugendliche in der Kl.J unterwegs.Marlien Buck hat ihren ?berschlag von Grafen unbeeindruckt weg gesteckt und konnte sich aber leider nur den siebten Platz ergattern. Am Ende des Tages sicherte sich Tobias Willshusen (691) den ersten Platz vor Philipp Hartmann (690) und Daniel Schr?der (683),der es als erster nicht schaffte durch die Schikane nach dem Start zu kommen.

Im vergangenen Jahr wurde die Kl.S ins Leben gerufen und man stellte schnell fest das die serienm??ige Auspuffanlage einfach kein motorsportliches Flair hergibt. Man kam sich wie in einem Stummfilm vor. ?ber Winter hatte man sich Gedanken gemacht und eine Ver?nderung in diesen Bereich zugelassen. Nun konnten sich die auf diesem Rennen anwesenden G?ste sich auch bei diesem Rennen an sonoren Auspuffkl?ngen erfreuen.
Torsten Murk (777) setzte sich durch und erlangte Pl.1 vor Marcel Korte (489) und den Mann, der auch als Aircraft Director (Einweiser f?r Start und Landung) auf einem Flugzeugtr?ger arbeiten k?nnte, Rainer Diehn (404).

Der gro?e Knall. Eckart Imbusch, Marco Meister und Sven B?rger


Michael Knop (104) steuerte seinen Opel Corsa mit drei Sieges L?ufen ins Ziel und belegte den klar ersten Platz in der KlasseA vor Nils Buck (412), der seinen K?fer erst f?r das Elmer Rennen aus dem Winterschlaf geholt hatte. Arne Burfeind vom Mc Elm schaffte es auf Pl.3.

Das Podest in der Klasse B war komplett in Gelb ?berzogen. Die MSG Pr?sentierte sich hier als dominierender Sieger und die Piloten Marco Meister (251), Timo Meister (281) sowie Enrique Reklat (368) genossen diesen Moment der Siegerehrung mit Sicherheit.

Ich, Lars Morgenroth (218), malte mir vor dem dritten Lauf den dritten Platz aus, mu?te aber feststellen das die Farbe nicht die richtige war. Ich soll nicht malen sondern fahren und das am besten vorne weg. Nach dem sich Sven B?rger (440) in der Startphase die F?hrung erk?mpfen konnte, klebte mir ein BMW an der Hacke. Nun macht man auch mal Fehler. Aber mu? das sein wenn da 8 Zylinder von hinten br?llen? Am Ende des Renntages sah die Platzverteilung wie folgt aus: Sven B?rger (440) auf Pl.1, Heinz G?tsche (510) Pl.2 der Achtzylinder und sein Pilot Sascha Liehr (319) auf Pl.3.

Frank Sch?tt (453) ist ein Fahrer in der Kl.D mit dem man immer zu rechnen hat, wenn es um die ersten Pl?tze geht. Aber auch er mu?te sich eingestehen ?Sachen die laufen ver?ndert man nicht?. Neuer Leistungs st?rkerer Motor + neue Reifen + alte Antriebswellen = Ausfall. Nur mit Heckantrieb macht der V8 K?fer was er will. Moris Fettwei? (608) belegte den ersten Platz vor seinem Team Kollegen Werner Markwardt (308) und Matthias Kehn (492).

Die Eigenbauten der Kl.E f?hlten sich auf der Bahn sichtlich wohl und es machte Spa? sich die Positionsk?mpfe anzusehen. Die f?nf Piloten gaben richtig Gas und letztendlich bestieg Gerd L?chau (255) vor Team Kollegen Marco Wittkowski (500) und Reinhard Buck (401) das Podest.

Gesamtsieger Sven B?rger


Ist es ein Flugzeug? Ist es Super Grobi? Nein, das ist Devil?s Toy Fahrer Gerhard M?nchmeier (255). So wie es scheint hat er endlich das zuverl?ssige Fahrzeug was er immer haben wollte. Nach einigen Jahren mit seinem Spezi V8 und einem Leben voller ?rger, f?hrt er nun quasi wie auf Schienen ?ber die Piste. Marco Wittkowski (500) und Heinz G?tsche (510) klemmten sich verbissen hinter das Schwarze Monster aus Braunschweig und k?mpften um Position 2 und 3. Die Treppen Belegung sah so aus: Gerhard M?nchmeier (255), Heinz G?tsche (510) und Marco Wittkowski (500).

Die Kl.G f?llt nun Wohl oder ?bel weg. Der Spezi 4x4 aus dem Hause Schuckert wurde nach einem Rennen in ?lzen verkauft. Kai Schuckert hat da aber das n?chste Projekt schon im Kopf und wir d?rfen gespannt sein was da auf uns zukommt.

Superfinale
12 der 190 Starter konnten sich f?r das Finale qualifizieren. Eine wahnsinns Aktion war auf der Bahn zu erwarten und die Zuschauer wurden f?r ihr Bleiben bis zum Schlu? belohnt. Wie schon im Vorfeld beschrieben war die Bahn sehr eng und alle waren froh, das sie den Renntag unfallfrei ?berstanden hatten. Nun waren da aber auch noch die verschiedenen Fahrzeuge der einzelnen Klassen. Aber hier starten die Besten der Besten und es ging soweit am Start alles gut. Als Zuschauer war es schwierig zusagen, wer nun grade vorne war. Irgendwann, ich wei? nicht in welcher Runde es war, knallte es in der M?ndung der letzten Kurve vor der Start- Zielgraden. Eckert Imbusch (246) der K?ferschreck der Kl.B mit seinem Polo kam ins Schleudern und zu allen ?bel wurde er von Marco Meister (251) regelrecht abgeschossen. Rennunf?lle gibt es eben. Sven B?rger(440) aus der Kl.C sah hier seinen Vorteil und hatte nun freie Bahn (freie Fahrt, f?r freie B?rger). Doch im Nacken des K?fer V6 br?llt ein Audi S8, am Steuer Werner Markwardt (308) von den Blauen Jungs aus Hellingst. Die Zuschauer stehen auf, jubeln und ein Zittern geht durch die Reihen. Wer gewinnt das Finale? Von hinten, ein paar Reihen zur?ck, kommt ein tiefflieggender Marco Wittkowski(500) mit seinem Spezial Crosser, der von einem Hayabusa Motor befeuert wird, an. Wir befinden uns in der letzten Runde, noch heisst der F?hrende Sven B?rger(440). Wittkowski setzt zum Endspurt an und zieht an Markwardt vorbei, der schon von B?rger den Dreck um die Ohren bekommen hat. Wir sind auf der Zielgraden, Wittkowski hinter B?rger und Schlu? - Aus - Ende. Der Fahnenschwenker befreit Sven B?rger mit der Zielflagge von der Hetzjagd und er gewinnt das Finale.

Ein sch?ner und nervenaufreibender Tag geht zu Ende. Insgesamt gingen an diesem Wochenende 18 Pokale in die H?nde des FAC?s.

N?chstes Rennen findet am 30.05.2010 in Hoope statt.

F?r die Fahrer: Informiert euch bitte noch einmal ?ber den Ablauf der Technischen Abnahme, ?ffnungszeiten und und und ...

Info wie immer auf: www.NAVC-Nord.de


Text: Lars Morgenroth
Bilder: Peter Albers


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Autocross
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Autocross:
Auto-Cross-Slalom RC Trautmannshofen vom 20.9.2009


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 4


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.038 Sekunden