Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Slalom Motorsportberichte: 36. Hunsr?cker Automobilslaom 2.10.2005
Geschrieben vonRT auf Montag, 17.Oktober. @ 07:52:29 CEST
Unterstützt durch RT

Am 2. Oktober 05 machten sich 106 Teilnehmer auf den Weg den letzten Slalom der Saison 2005 zu bezwingen. Am Start waren 49 Autos; 4 Formelfahrzeuge; 4 Lotus/Caterham; 14 Jugendkarts; 26 Rennkarts und 9 Nachwuchsfahrzeuge.


Den Anfang machten die Klassen 2-3. In der Klasse 2 wurde Saarlandintern um den Besten Platz gefahren. J?rg Broschart zeigte seinem Vater Manfred, dass die Jugend schneller kann als Ihm lieb war. Den 3. Platz belegte Frank Neis mit etwas gr??erem R?ckstand.
Die Teilnehmer st?rkste Klasse war mal wieder die Klasse 3 mit 15 Startern/innen.
Man kann sich fast schon denken das der Kurt?l wieder ganz vorne fuhr, auch mit letztem Biss konnte Marc Meyer nicht an die Fabelzeit heranfahren, den 3. Platz sicherte sich Sebastian Koch der mal wieder sein K?nnen unter bewei? stellte. Um die n?chsten Pl?tze wurde stark gek?mpft, teilweise mit dem Messer zwischen den Z?hnen, so dass sich hier die Spreu von Weizen trennte. T. Winter vor W. Koch und Holger Farnbacher. Tobias Rupp hatte etwas M?he um die vielen Pylonen zu fahren, lie? aber H. Meyer hinter sich. Auf P 9 hatte man Klaus Rupp eigentlich nicht erwartet, f?r Diana Meyer hat es nicht ganz gereicht, P 11 f?r G. Mauritz, der mal wieder sagte: Hier sind stehen zu viele Pylonen rum. Rainer Hoffmann hielt sich den wilden Ford KA ?Turbo 4WD? von George Baer vom Leib. Die Herrenfahrer dieser Klasse machten die Pl?tze 14 und 15 unter sich aus. Hier zeigte Lothar Schimmelfeder dass G. Habiger noch etwas Mutiger werden muss.
In der Klasse 4 wurde der Fiat richtig schnell von Dietmar Seiler um die 1900m getrieben, mit 1/100 R?ckstand h?tte er fast den Gruppensieg heimgefahren. 2. wurde Klaus Gerlich vor H.P. Simon. Inge Reisinger belegte den 4. Rang vor Altmeister Georg Schwarz. Mit den vielen Pylonen hatte Mario Hummerich ein wenig Arbeit, er belegte den 6. Platz.
Die Klasse 6 beherrschte Volker Sackreuther auf seinem Opel Speedster, er fuhr 1:33.55 und damit Klassen- und Gruppensieg ein. Werner Beck hielt Zeitenm??ig dagegen fuhr aber einige Pins um, sodass ein Paar Strafsekunden dazukamen. Auf Platz 3 fuhr Sven Kr?mer vor Ricarda Beck.
Jetzt wurden die Motorenger?usche schon etwas wilder auf der Strecke. Die Klasse 9 hat sich zum bezwingen des Parcours aufgestellt. G?nther Scheiderer setzte sich mit fast 3 sek. Vorsprung auf Richard Fischer auf dem ersten Platz fest. Im 2. Lauf brach er nach einem Fahrfehler ab. Mario Fuchs zeigte was in seinem Daihatsu steckte und belegte den 3. Platz. Thomas Klar ging es etwas wie sein Vorbild ?BALU? etwas ruhiger an (probiers mal mit Gem?tlichkeit) er legte 2 saubere Runden hin die den 4. Platz bedeuteten. Marco Kunz bekommt den Polo immer besser in den Griff und verwies den Ziehsohn des Rennopas und Fahrer des Wusel-Racing-Teams Armin Langhaar Sch?ne auf den 6. Platz. Armin hatte so sein pers?nliches Problem mit dem ersten Tor auf der Zielgeraden.
In der Klasse 10 macht Ralf Sonnenberg keinen Hehl daraus das sein CRX heute nicht zu schlagen war. Auf den 2. Platz fuhr Michael Hohmann auf dem Swift von Norbert Fricke der den 3. Platz belegte.
Der Klassen und Gruppensieg wurde in der Klasse 11 von Rainer Sch?nborn angepeilt, mit der Zeit von 1:18.52 konnte er dies auch in die Tat umsetzen. Der schnelle gelbe C-Kadett mit R?diger Kraus fuhr auf den 2. Platz vor Andrea Sch?nborn. H.J. Kraus auf 4 vor Marko Weirich und Mila auf Platz 7 Bernhard Bender auf R19.
Die Klasse 12 dominierte Jan Weimar auf dem Cossie, J. Pluta fuhr auf 2 vor Benjamin Helm.
Formelfahrzeuge auf einem Slalompacours zu sehen ist immer eine Augenweide f?r die Zuschauer. Hier zeigte Herbert R?tzer was in seinem Formel Honda steckt, er legte die Latte in ersten Lauf bereits ganz hoch auf. Mit 1:17.27 bedeutete das Klassen, Gruppen und Gesamtsieg an diesem Tag. Auf 2 fuhr Bernhard M?ller vor Theo und Michael Kl?ckner.
Die zusammengelegten Klassen 14+15 gewann J?rgen Breit vor T. B?bel und K. Gr?nwald.
W. Breidenstein belegte den 4. Platz vor C. Gr?nwald.
Das einzigste HeckMoCup Fahrzeug das sich einfand fuhr Andreas Becker. Er zeigte dass ein NSU immer noch schell sein kann.
Nach kurzem Umbau der Stecke, stellten sich die Kart Kids an um die Strecke zu bezwingen.
In der Klasse 16 setzte sich Jannick Schorr nach hartem Kampf gegen Niclas Kiefer durch. Franziska Farnbacher zeigte allen, das Sie aus einer Motorsportlichen Familie stammt, Sie belegte den 3. Rang vor Kevin Quint. Steven P?tz lie? D. Leonhard und M. Zynda hinter sich. Lukas Gerber und Eileen Steeg fuhren auf Platz 8 und 9.
Die Klasse 20 in denen auf Honda Karts gefahren wurde, sicherte sich Daniel Thum vor Katrin Becker und seiner Schwester Janina. Peter Melsheimer fuhr auf P4 und Jonas Kaiser auf Platz 5.
Nun wollen die Wilden auch mal fahren sagte der Streckensprecher. Der Wettergott sollte hier richtig eingreifen. Als die h?lfte der Klasen 19c, 19d und 21 Ihr Training gefahren hatten ergoss sich ein gewaltiger Regenschauer ?ber der Strecke. Nach kurzer Wechselpause f?r die Regenreifen aufzuziehen, ging es dann weiter.
Jetzt spielten die Regenprofis Ihre Karten aus.
In der Klasse 19c fuhr Michael Kaiser auf Platz 1 mit 1:26.01 vor Michael Kreutz und Daniel Follert. Reiner Steeg setzte sich gegen Michael Quint durch was P 4 bedeutete. Michael P?tz belegte P6 vor J?rgen Brust.
Der Kurt schon wieder hie? er direkt nach der Zieldurchfahrt. Auch auf dem Kart ist er richtig schnell, er bedankte sich noch einmal f?r die freundliche Unterst?tzung f?r die Abstimmungsarbeiten an seinem Kart.
Marc Weirich belegte den 2. Platz vor J?rg Broschard dem der Regen nicht ganz passte. Auch J?rgen Breit f?hrt gerne Kart wie man an seinen Zeit sehen kann, Julian Paulisch auf 5. Pech hatte in dieser Klasse Christian Jung, der noch Chancen hatte den Meistertitel zu holen. Der Motor wollte einfach nicht mehr, so musste er auf dem schw?cheren Vereinskart des MSC Idarwald seine Zeiten fahren, was nat?rlich nicht f?r die vorderen Pl?tze reichte.
Die Klasse 21, in der sich die Erwachsenen auf identischen Honda Karts bewegten um Gaudi zu haben. Hier setzte Elmar Thum die Latte hoch an, aber er war der einzige der auf Regenreifen fuhr. Die Bergspezialisten des MSF Tiefenbach waren sich einig, das man geschlossen auf Slicks fahren wird. J?rgen Kiefer fuhr einen sauberen Strich durch die Pylonen auf P2 vor Klaus Gerber der etwas spektakul?rer die Kurven nahm. Diana Gei? zeigte G?nter Tiefenbach dass Sie weniger rutscht als er und verwies G?nter auf P5. Dieter Gei? konnte da nicht ganz mithalten, aber den alten Mann Georg Baer hinter sich lassen, obwohl dieser bereits am Morgen den Parcours mit dem armen Ford Ka seiner Tochter durchfuhr.
Zum Schlu? stellten sich die Nachwuchsfahrer am Vorstart auf. Dieter Gei? konnte auf der nassen Strecke den Allradantrieb seines Golfs voll ausspielen, an dieser Zeit konnte Frank Gr?f nicht r?tteln und belegte den 2. Platz. Sven Kunt fuhr auf seinem 1ser Golf auf P3 vor Patrick Theisen. P5 f?r T. Palm vor B. Kaufmann. M. Palm setzte sich gegen A. St?rmer und Bittchen durch.
Mit dem letzten Fahrzeug wurde auch das Licht auf einen Schlag ausgeknipst und der Abbau der Strecke erfolgte im Dunkeln.

Der MSC Idarwald e.V. bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern die dazu beigetragen haben das die Veranstaltung einwandfrei stattfinden konnte.
Weiterhin w?nschen allen eine weiterhin Unfallfreie Saison 2005 und ein wieder sehen bei den Veranstaltungen 2006.

Ergebnisliste


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Slalom
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Slalom:
38. Hunsr?cker Automobilslalom 3.Oktober 2007


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 3


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.037 Sekunden