Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Rundstrecke Motorsportberichte: Flugplatzrennen Schlotheim /Th?ringen 13./14.August 2005
Geschrieben vonRT auf Dienstag, 04.Oktober. @ 07:43:04 CEST
Unterstützt durch Motorsportaktiv

NAVC ? Rundstreckenrennen

Ja da war?n wir wieder dabei,......und das war prihima,......viva Colognia......
Kaum sind alle wieder aus den Sommerferien zur?ck, schon ging es wieder zum Flugplatz Obermehler bei Schlotheim / Th?ringen. Na ja, aber irgendwie hatte ich das Gef?hl, die ?Aktiven? waren beim Singen ihres Songs nicht mehr so ganz textsicher. Also mehr ?ben und n?chstes Mal h?re ich wieder klare, deutliche Stimmen !!!

Der NAVC und TARC hatte uns gerufen, wir hatten schon im Juni gesagt, dass wir kommen und noch ?nen paar mehr Fahrer mitbringen. Das ist uns gelungen. Daf?r kam der NAVC Sportpr?sident Joseph Limmer (auch als Banana-Joe bekannt) mit seinem Zeitplan ganz sch?n ins Schwitzen. Es hat ihn aber trotzdem m?chtig gefreut, dass die Veranstaltung so gut angenommen wurde.


Nat?rlich hatte ich mich schon am Freitagabend zeitig, wie immer ganz inkognito, ins Fahrerlager geschlichen. Und nat?rlich war die Stimmung wieder bombig. Einige erz?hlten von ihren Urlaubsabenteuern, andere hatten schon die coolsten neuen Motorsport(l?gen)storys drauf. So ab Mitternacht war aber f?r jeden klar ersichtlich, dass das Fahrerlager wegen immer mehr anreisenden Gespannen bald bis zum Tower ausgeweitet werden m?sste. Als die letzten Lichter im Fahrerlager erloschen ging schon fast die Sonne wieder auf.
Samstagmorgen, irgendwann nach dem Fr?hst?ck gings dann los.
Zun?chst die Papierabnahme, die arme Marietta Limmer konnte den Ansturm kaum bew?ltigen, immerhin waren es ?ber 120 Nennungen, die noch bearbeitet werden mussten. Dann die technische Abnahme. Auf Bild 1 k?nnt ihr den noch etwas ratlosen TK-Mann sehen. Man kann seine Gedanken von den Augen ablesen: was ist Gruppe 1, was ist Gruppe 2 ?? Egal, oder vielleicht Gruppe 1b ?!?. Die ?Aktiven? kann sowieso keiner ernsthaft schocken. Wenn es hei?en w?rde, man d?rfte nur mit drei R?dern starten, w?rden?se halt eins abschrauben. Aber langsamer w?ren sie deshalb bestimmt auch nicht!!


Start zum 1. Lauf der Klasse 10


Dann starteten die Fahrer sofort mit ihrem Trainingsprogramm und anschlie?end fand auch sofort das Zeittraining statt. Schon gab?s die ersten Ausf?lle und es stellte sich heraus, dass es wohl das Wochenende der Getriebeprobleme werden sollte. Als ich nach dem Sprintrennen, bei wundersch?nem Sonnenschein, durchs Fahrerlager schlenderte, war bald jedes vierte Auto aufgebockt. Benno Bentrup, Golf 1, Getriebe lag ausgebaut neben dem Auto. Fam. Ritter, Escort, schraubten noch eifrig am Motor. Das Flodder-Team (Crew Kollmeier) versuchte, die R?der am Polo wieder alle in eine Richtung zu kriegen. Hermann Klingel lag gerade unterm Golf und steckte ein komplett neues Getriebe ins Fahrzeug. Der wundersch?ne ?Pink ist Flink? K?fer von ?Naumi? war von mindestens 10 Schraubern umlagert. Hier scheint auch was gr??eres zu sein. Und hinten in der Ecke stand der Super-Polo von G.Scheiderer auf zwei B?cken. So wie G?nter sagte, nichts schlimmes, nur der f?nfte Gang war abhanden gekommen.

Mittlerweile wurde auch die Strecke umgebaut und ?berall sah man nun rot/wei?e Pylonen stehn. Klar, Banana-Joe hatte ja auch versprochen, nicht nur etwas f?r die, die immer im Kreis fahr?n, zu tun, sondern auch f?r die Zick-Zack Fahrer, auch Slalom genannt. Nun sollten am Samstag noch die Trainingsl?ufe durchgezogen werden und Sonntag die drei Wertungsl?ufe. Eine ganze Horde VW Polos besetzte die Gruppe 1. Als dann die Gruppe 2 an der Reihe war, traute ich kaum meinen Augen. Da war?n doch schon wieder drei unserer ?Aktiven? dabei, n?mlich Rico + Detlef Kollmeier und Kuddel D?rkopp, diesmal alle auf VW Polo. Dann kam noch ?nen kleines Aha-(familieninternes-)Erlebnis. Der erst 17-j?hrige Rico bew?ltigt den Slalomparcour ca. 0,5 sec schneller als sein Vater Detlef. Am Auto kann?s nicht gelegen haben, es war dasselbe !!!

Am Abend wurde noch irgendwann der neue Calibra von Peter Schramm getauft und nat?rlich der 40-j?hrige Geburtstag von Ralf Sch?tze nachgefeiert. Kein Wunder, dass es also schon wieder sehr sp?t wurde. Mindestens zehnmal h?rte ich noch: ja da simmer dabei............. Ein altes Sprichwort sagt: wo man singt, da la? dich ruhig nieder, b?se Leute hab?n nur ?nen Platten(heute CD)-Spieler.

Sonntagmorgen, ca. 7:00 Uhr wurde ich durch ein unangenehmes Ger?usch geweckt. Erst nur ein paar vereinzelte Pock-Ger?usche auf dem Wohnmobildach, aber im f?nfminuten-Takt immer schneller werdend. Ein Blick aus dem Fenster best?tigte alles, es regnete. Kumpel Atze drehte erst die Augen, ja nee, is klar, dann drehte er mir nur den R?cken zu und schnarchte weiter. So gegen 8:00 Uhr startete ich meine erste Runde durchs Fahrerlager. Die Slalom-Fahrer waren schon startklar. Die Helfer diskutierten noch, ob?s nicht sinnvoller w?re, die Pylonen mit Spax-Schrauben zu befestigen, damit sie nicht weggeschwemmt werden. Bei unseren drei ?Aktiven?, 2x Kollmeier 1x D?rkopp, wurden noch die Regenreifen montiert und dann rollten auch sie vor zum Start. Zun?chst stellte unser Detlef das Vater/Sohn-Verh?ltnis erst mal wieder ins Lot und revanchierte sich bei seinem Sohn Rico. Dagegen fand Kuddel D?rkopp beim ersten Lauf den Ausgang nicht und irrte mit seinem Polo hilflos zwischen den Pylonen rum. Na ja, auch wenn die Herforder nicht unter den drei Erstplatzierten waren, konnte man aber dennoch gut erkennen, dass sie nicht nur im Kreisfahren Talent haben, sondern auch beim Zick-Zack fahren einen guten Eindruck hinterlie?en. Gerne w?rde ich euch mehr ?ber die Slalom-Veranstaltung berichten, mu? aber leider zugeben, erstens kenne ich mich mit dem Reglement ?berhaupt nicht aus (noch nicht), zweitens kenne ich auch noch keine Fahrer aus diesem Bereich. Nat?rlich arbeiten wir auch daran.
Mittlerweile war es auch schon nach 10 Uhr, ja nee, is klar, meldete sich eine vertraute Stimme neben mir. ?Wo bleibt die angek?ndigte Boing 747 ?? fragte Atze und schaute immer in den Himmel. Es war dann fast elf Uhr, und aus der Boing wurde ein kleiner VW Golf. Immerhin trafen die am Abend georderten Ersatzteile doch noch ein. Nur der G?nter Scheiderer hatte die Hoffnung wohl schon aufgegeben, eingepackt, und war mit seinem VW Polo schon wieder auf dem Heimweg. Schade, die ben?tigten Getriebeteile waren da, ja nee, is klar, so hatten die anderen halt noch ?ne Chance f?r?n Sieg, meinte Atze
Zun?chst waren es die ?Youngtimer?, die sich zum Start des ersten Laufs aufstellten. Als dann der Start freigegeben wurde sorgte unser Rico f?r eine ?berraschung. Total cool, wie ein Profi, trickste er in der ersten Kurve den Golf mit Ch. R?bel aus und fuhr anschlie?end souver?n auf Platz eins ins Ziel. Nach recht spektakul?ren Fights war die weitere Reihenfolge Matze/Polo, R?bel/Golf, Stening/Corsa. Unser ?aktive? Andre Ritter musste zwischenzeitlich den Escort mit Motorschaden abstellen.
In der Klasse 4 waren drei unserer Aktiven angetreten. Nach beinhartem Duell war dann auch der Zieleinlauf in aktiver Hand, ten Haaf/Corsa, Stenig/Corsa, Pollmann/Corolla.
Da in der Serienklaase 5/6 das Kr?fteverh?ltnis ziemlich weit auseinandergestreut ist, wurde auch das Fahrerfeld schnell auseinandergerissen. Trotzdem waren hier auch sch?ne Duelle zu beobachten, Zieleinlauf Albuschat/ Golf, Sauerwald/GSI, Loesner/M 3.
In der zweitst?rksten Klasse 7/8/9 waren sechs von unseren Aktiven angetreten. Nat?rlich gab?s auch hier spannende Situationen, zumal der Wasserpegel auf der Strecke noch zunahm. Ja nee, is klar, meinte Atze, die hatten sich abgesprochen, immer wer in F?hrung lag, fiel anschlie?end aus. Die ersten f?nf beim Zieleinlauf, Turban/Polo, D?rkopp/Polo, Thiel/A 112,Rogge/Peugeot, Drees/Polo.
Klasse 10, die Gruppe 2-Fahrzeuge mit 1600ccm. Da waren noch zwei Aktive dabei, den Uwe Ritter hatte den Escort ja schon aufgeladen. Beim Sprintrennen lief es f?r Thomas Holzwarth noch nicht so rund, nun wollte er es aber wissen, da musste auch unser Edu mit seinem Huntingmaster-Golf nach hartem Kampf passen. Zieleinlauf. Herweck/Civic, Holzwarth/Corsa, Jost/Golf.
In der Klasse 11 waren es nur noch 15 Fahrzeuge, die am ersten Lauf starteten. Leider waren bei den Ausgefallenen auch schon zwei Aktive dabei, Naumi, der mit dem ?pink is flink? K?fer hatte starke Motorprobleme. Tja, der Benno fand nach langem Schrauben immer noch keinen Gang und hatte seinen Golf auch schon frustrierender Weise auf dem Anh?nger gestellt. Die ?briggebliebenen 15 lieferten ein zuschauerfreundliches, kontaktloses, beinhartes und nicht mit Worten zu beschreibendes Rennen ab. Ja nee, is klar, wenn ihr es gesehen h?ttet, w?sstet ihr, was ich meine. Die ersten f?nf beim Zieleinlauf: Welsch/Peugeot 309, Limpert/BMW 02, Klingel/Golf, Freisberg/Golf, Sch?tze/GSI.
In der Klasse 12, Gruppe 2 Fahrezeuge ?ber 2 l Hubraum waren leider nur drei Fahrzeuge am Start. ?Ja nee, is klar?, meinte Atze, ?da bringe ich auch mal meinen 911er mit, dann toppe ich das noch.? Atze meinte nicht die Geschwindigkeit, sondern den Sound. Wenn die Gebr?der von den Benken mit ihrem Audi Quattro Kompressor die lange Gerade hochgeschossen kamen, stellten sich doch leicht die Nackenhaare leicht hoch. Einige Zuschauer machten sogar die Augen zu und f?hlten sich bei diesem mega-F?nfzylinder-Sound in die alte Audi-Urquattro-Ralleyzeit zur?ckversetzt.
Glaubt?s mir, endlich kam f?r Atze und mich die Mittagspause. Nein, wir waren nicht leicht feucht, wir war?n auch nicht na?. Ja nee, wir war?n einfach total durch!!! Also erst mal heissen Kaffee und trockene Klamotten. Entschuldigt bitte, dass wir die Gleichm??igkeitspr?fung und die Zuschauer-Taxifahrten haben ausfallen lassen, bei dem Wetter dachten wir nur noch an trockene, kuschelige Pl?tze am warmen Karmin.

spannende ?berholvorg?nge waren an der Tagesordnung


Nun kamen die zweiten Rennl?ufe in gleicher Reihenfolge.
Zun?chst die Anf?nger, die sich in der Reihenfolge gar nicht mehr einig waren. Fast alle leisteten sich mindestens mal einen Dreher und so war am Ziel die Reihenfolge: R?bel, Stening, Matze, Kollmeier.
Ab der Klasse 4 hatte das Wetter ein Einsehen, zumindestens wurde der Regen schon etwas weniger. Daf?r blieb hier die Reihenfolge wie im ersten Lauf.
In der Klasse 5/6 wurden die Karten noch mal neu gemischt. Nach entsprechenden Duellen war nun die Reihenfolge: Loesner, Sauerwald, Albuschat, Kalbertodt.
Wie oben schon erw?hnt, hatte man sich wohl in der Klasse 7/8/9 so abgesprochen, dass immer der in F?hrung liegende auszufallen hatte. Nachdem Scheiderer, Turban und Hemmerlein bereits ausgeschieden waren, sah es zun?chst da nach aus, als wolle Kuddel D?rkopp den Sieg nach Hause fahren. In der letzten Runde hatte er dann doch noch ein Einsehen und der Polo rollte mit bockendem Motor ins Aus. Bei Zieldurchfahrt war dann die neue F?nfergruppe: Thiel, Rogge, Drees, Krusenbaum, Kollimeier. Selbstverst?ndlich war nun auch das Gesamtergebnis neu zu berechnen. Das k?nnt ihr ja in den Ergebnislisten nachschauen.
Ja, in der Klasse 10 waren es dann nur noch drei, die unter sich ein Match ausmachten. Immerhin waren sie sich wenigstens einig und der Zieleinlauf war wie im ersten Lauf.
In der Klasse 11 gings noch mal so richtig zur Sache. Da wurde ?berholt, zur?ck?berholt und dann noch mal wieder ?berholt. Ja nee, is klar, ein richtiges T?r an T?r Rennen. Die Strecke war zwar immer noch nass, aber es hatte endlich aufgeh?rt zu regnen. Nach unendlichem Fight die ersten F?nf: Welsch, Limpert, Klingel, Freisberg, Rauscher.
Last not Least kam dann noch die Klasse 12. Ups, entschuldigt, bei diesem invernalischen Audi-Sound und wieder geschlossenen Augen h?tte ich fast die n?chsten vergessen. Die fuhren hinter dem Audi ihr eigenes Rennen, die Herren Damjanovic/Golf und Buchholt/Jetta.

So, dass waren eigentlich die Ergebnisse, aber das spiegelt noch lange nicht das wieder, was diese Wochenenden so sch?n macht. Ja nee, is gar nicht klar, meinte Atze, so was mu? man einfach live erleben. Auch nicht das Zuschauen, wie die Jungs im Kreis fahren. Nein, es ist das Erlebnis Fahrerlager:
Da w?re unser Banana-Joe Limmer, der diesmal wieder Tr?nen putzen musste, nat?rlich vor Freude. Wir hatten versprochen, diesmal k?men ein paar mehr nach Schlotheim zum Unstrut-Ring. Danke auch von uns an alle Anwesenden, mit so einer Steigerung hatte keiner wirklich gerechnet. Zwar gab?s diesmal kein Bananen-Rennen, die Bierrunde w?re f?r Joe auch verdammt teuer geworden, der Zusammenhalt und der Spa? im Fahrerlager war aber genauso gut. Das wichtigste, es gab auch wieder keine N?rgler !!!!!!!!!!
So machen wir weiter, oder?

Euer
Inkog Nito



P.S.:

Und dann war?n da noch die kleinen, netten Frozzeleien, die so am Rande liefen

Ehefrau zu ihrem Mann:
Eigentlich bist du doch froh, dass dein Auto kaputt ist. So hast du doch mehr Zeit f?r die Garage und musst nicht die Abende mit mir verbringen.

Ein andere Teilnehmer:
Gut das es diesmal so doll regnet, dann staubt es wenigstens nicht so.

Noch ein anderer:
Gut das mein Motor kaputt ist, bei den Spritpreisen h?tte ich sowieso nur noch 3 Runden fahren k?nnen.

Und der H?rteste:
Also das mit meiner Frau war ja schon schlimm, aber das du jetzt auch noch mein Auto kaputt f?hrtst, das geht ja nun gar nicht.

noch mehr Bilder
Ergebnisliste
Ergebnisliste Slalom
Ergebnisliste Leistungspr?fung


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Rundstrecke
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Rundstrecke:
Rundstreckenrennen Schlotheim 17.10.2004


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 5


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.252 Sekunden