Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(1) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Kart Motorsportberichte: 13. u. 14. LV 10 Kartslalom - Hessin setzt sich durch
Geschrieben vonRT auf Donnerstag, 09.Juli. @ 07:34:52 CEST
Unterstützt durch Zottel

Im Landesverband Mosel-Nahe-Hunsrück wird in den Monaten Mai bis Juli kräftig Motorsport gelebt und die Kartfahrerinnen und Fahrer zeigen wie es geht.
Am 07.06.2015 stieg der Kartslalom des Landesverbandes und 44 Starterinnen -und Starter fanden den Weg zum Aral Autohof Elbert in Rheinböllen (der Weg ist echt total einfach zu finden, eventuell kommen ja in 2016 ein paar mehr Starter). Hier stieg der 13. und 14. LV Kartslalom und gleichzeitig die Qualiläufe 3 und 4 zur Deutschen Kartslalom-Meisterschaft.




Wie viele Teilnehmer wissen, lädt der Platz zu den verschiedensten Streckenvarianten ein und so hatte man für diesen Sonntag die Variante "kreuz und quer" gewählt. Um es Vorweg zu nehmen, die Streckenführung war nicht wirklich einfach, verleitete zu vielen Fahrfehlern und auch zum Verfahren an sich. Also eine echt gute Vorbereitung zur KSM, folgt doch am Wochenende vom 19. Juli der bekannt schnelle Soonwaldslalom der MSF-Tiefenbach. Doch nun zum Geschehen.
Begommen wurde pünktlich mit der Klasse 17. Hier sind leider nur zwei Einzelkämpfer unterwegs, die sich immer wieder gegenseitig die Siege wegschnappen. Beim 13. Lauf war noch Raul Cornejo-Martin aus Michelstadt mit einer Zeit von 00:51,84 Minuten Sieger und lies Jan Zeig von den MSF Tiefenbach mit einer Zeit von 00:52,08 Minuten knapp hinter sich, dafür schlug Jan Zeig am Nachmittag mit einer Zeit von 00:56,23 Minuten zu und verwies seinen Kollegen auf Rang zwei, er kam nicht über eine Zeit von 1:01,26 Minuten hinaus.



Auch die Klasse 20 befuhr die kurze Strecke, deren Länge heute ziemlich genau 490 Metern entsprach. In beiden Läufen lies Jennifer Kaiser vom MSC Idarwald keine Zweifel offen, dass die Siege nur über sie laufen. In Lauf eins war ihre Siegerzeit 00:54,50 Minuten, in Lauf 2 benötigte sie für die zweite Streckenvariante eine Zeit von 1:00,66 Minuten. Ihrem Bruder Nils blieb da zweimal das Nachsehen und zweimal Rang zwei mit Zeiten von 00:56,43 und 1:01,67 Minuten. Auch er startet für den MSC Idarwald. Justin Zynda von den MSF Tiefenbach, sicherte sich zweimal Rang drei. Er kam auf Zeiten von 00:57,33, bzw. 1:02,11 Minuten. Josephine Korn, ebenfalls MSF Tiefenbach kam nicht über Rang 4 hinaus. Für sie blieb die Uhr in Lauf 1 bei 00:58,88 Minuten stehen und in Lauf 2 bei 1:02,73 Minuten.
Nun zu der langen Strecke, die in beiden Fällen knapp 1.100 Meter lang war.
Die Klasse 20 hätte man heute auch die Klasse Luth nennen können, nicht nur weil Papa Heinz Peter im ersten Lauf die Klasse gewinnen konnte, nein, weil hier von 6 Starterinnen und Startern 4 x der Name Luth auf den Ergebnislisten stand.



Nun zum Geschehen in Lauf 1. Hier gewann, wie erwähnt, Heinz-Peter Luth in einer Zeit von 1:58,66 Minuten, da er sich die Strecke perfekt einprägen konnte, auf Rang 2 kam Jasmin Litzenburger. sie kam mit einer Zeit von 2:04,47 Minuten ins Ziel. Der letzte Podestrang ging an Christin Luth. Sie kam auf eine Zielzeit von 2:21,40 Minuten. Rang vier ging an Christian Baer. Er hatte am Ende einfach zu viele Fahler und so reichte es nur zu einer Zeit von 2:23,52 Minuten, allerdings recht knapp vor Felix Luth der auf eine Zeit von 2:25,52 kam. Maximilian Luth kam gar nicht mit der Streckenführung klar, er brach seinen zweiten Lauf ab und so blieb ihm nur die Zeit aus dem ersten Lauf, 4:10,70 Minuten. Für den Nachmittagslauf wurden die Karten komplett neu gemischt und nichts war so, wie es am Vormittag war. Felix Luth belegte in einer Zeit von 2:01,75 Minuten Platz eins vor seiner Schwester Christin, die in einer Zeit von 2:04,07 Minuten die Ziellinie kreuzte. Christian Baer sicherte sich mit einer Zeit von 2:04,28 Minuten den letzten Podestrang. Maximilian Luth kam mit einer Zeit von 2:10,12 Minuten ins Ziel, Papa Heinz Peter hatte wohl das Navi ausgeschaltet und kam auf eine Zeit von 2:23,40 Minuten. Für Jasim Litzenburger gab es, bedingt durch zu viele Strafsekunden wegen Pylonenfehlern am Ende nur Rang sechs mit einer Zeit von 2:34,03 Minuten. Alle fuhren übrigens für die MSF Tiefenbach.



Die Klasse 22 sah wie schon so oft Julia Küster von der RSG Waldhessen als Gesamtsiegerin. Sie ließ sich in beiden Läufen nicht die Butter vom Brot nehmen und kam in Lauf 1 mit einer Zeit von 1:34,41 Minuten ins Ziel, in Lauf zwei benötigte sie für die etwas andere Streckenvariante 1:38,24 Minuten. Kevin Kupilas vom MSC Soonwald kam in beiden Läufen jeweils auf Rang zwei, führ in blieben die Uhren bei 1:36,80 bzw. 1:42,17 Minuten stehen. Rang drei ging im ersten Lauf an Lukas Gerber mit einer Zeit von 1:40,16 Minuten, im zweiten Lauf gewann Papa Klaus Gerber mit einer Zeit von 1:44,58 Minuten. Rebecca Baer belegte mit Zeiten von 1:40,88 bzw. 1:44,84 Minuten jeweils Rang vier in der Klasse. Im ersten Lauf belegte Marcel Zynda mit einer Zeit von 1:42,91 Minuten Rang 5. Lukas Gerber sicherte sich im zweiten Lauf mit einer Zeit von 1:45,79 Minuten. Rang sechs ging in Lauf eins mit einer Zeit von 1:43,84 Minuten und Lauf zwei ging in einer Zeit von 1:48,25 Minuten an Marcel Zynda. Siebter in Lauf eins wurde Klaus Gerber in 1:47,01 und in Lauf zwei Marc Rothenberger in 1:57,58 Minuten. Georg Baer kam mit einer Zeit von 1:48,18 im ersten Lauf auf Rang 8. Dieser wurde im zweiten Lauf von Nicole Gerber in 2:02,18 Minuten belegt. Rang 9 ging im ersten Wertungslauf an Marc Rothenberger, für ihn blieben die Uhren bei 1:55,53 Minuten stehen. Altmeister Lutz Brandenberg sicherte sich mit 2:17,80 Minuten Rang 9 im zweiten Lauf. im ersten Lauf kam Lutz Brandenberg mit einer Zeit von 2:18,03 Minuten auf Rang 10, Georg Baer brauch beide Läufe ab und kam so auf die Maximalzeit von sage und schriebe 45 Minuten. Alle starteten für die MSF Tiefenbach.
Gespannt schauen wir nun auf den nächsten Lauf am 19.07.2015 in Simmern.














 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Kart
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Kart:
Ersatzteile f?r Kartmotoren


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.053 Sekunden