Willkommen bei Deutscher NAVC
Suche

  Hallo lieber Besucher!  ·  Profil  ·  Private Nachrichten  ·  FAQ  ·  Feedback  ·  Userliste  ·  Ihre Empfehlung  ·  Top 10  ·  Stats  · 


Hauptmenue
· Startseite
· Portal
· Motorsportinfos
· Nachrichtenübersicht
· DAM Meisterschaften `17
· rallye.navc.de
· berg.navc.de
· Terminkalender
· Archiv

· Clubleistungen
· Mitglied werden
· Daten und Infos
· Downloads
· Kleinanzeigen
· Links
· Aktive
· Lexikon

Kleinanzeigen
Inserat aufgeben
(2) Automobile / Anhänger
(0) Räder und Reifen
(0) Ersatzteile und Zubehör
(0) Kart
(0) Kartzubehör
(0) Werkzeuge
(1) Zweirad
(0) Sonstiges
(0) Beifahrer/Fahrer Börse
(0) Gesuche

NAVC-Reiseangebot
Aus der Clubverwaltung



ausgesuchte Reisen zu besonderen Konditionen

 
Motorsport: Rallye Motorsportvorschau: Vorschau 13.Fürst v. Wrede Rallye 2015
Geschrieben vonRT auf Dienstag, 07.April. @ 07:36:17 CEST
Unterstützt durch RT

2. Lauf zur Deutschen NAVC Rallyemeisterschaft
Alles neu bei der Fürst von Wrede Rallye
92 Teams - 5 Wertungsprüfungen, knapp 40 WP-Kilometer, hoher Schotteranteil


Ellingen – die Organisatoren des MSC Jura hatten im Vorfeld der 13. Fürst von Wrede Rallye viel zu tun. Nach 12 Jahren Rallyezentrum bei Peter Fischl in Stopfenheim begann die Suche nach was Neuem. Als idealen Platz dafür haben wir das Ellinger Schloss auserkoren; wie vorher wird alles kompakt rund um das Schloss und die Fürstliche Brauerei angesiedelt. Die Papierabnahme im Sudhaus, parc fermé im Hinterhof des Schlosses und der komplette Schlossbereich inkl. der Hauptstraße wird zum Serviceplatz umgebaut und diese wird dafür ab Freitagabend für den Straßenverkehr gesperrt. Die technische Abnahme findet in Stopfenheim in der Halle von Peter Fischl statt. Die Siegerehrung wiederum in Ellingen in der Turnhalle der Hauptschule, wo auch der Wohnmobil Stellplatz in unmittelbarer Nähe ist.




Das Abfahren ist heuer von 7.00 bis 10.00 Uhr möglich. Unabhängig von der Startnummer haben alle Teams zwei Stunden lang Zeit für die Besichtigung der WP´s.
Die Starterliste ist wieder sehr gut besetzt, die Organisatoren erfreuen sich auf ein großes Starterfeld, knapp unter der 100er-Marke. Sollte die Generalprobe mit dem neuen Serviceplatz positiv verlaufen, könnten im nächsten Jahr durchaus über 100 Starter bewältigt werden, aber mal schauen wie es heuer läuft.

Die Teilnehmer der NAVC-Rallyemeisterschaft sind bis auf wenige Ausnahmen alle am Start. Hinzu gesellen sich noch einige Kandidaten die um den Gesamtsieg kämpfen werden, sodass wir wieder ein sehr interessantes Starterfeld präsentieren können.



Die amtierenden dt. Meister und Sieger beim Saisonauftakt des MSC Zorn, K-J Faust / Doris Nägel gehen mit Startnummer 1 ins Rennen. Allerdings spüren sie den Atem ihrer Konkurrenten; die NAVC-Teams Bachhäubl / Stuiber, Schulze / Rheinwalt, Tabbert / Litzius, Nothdurfter / Koller sowie die Gebrüder Rader mit ihren Co-Piloten werden die Rolle der Jäger ausfüllen. Die letztjährigen Gesamtsieger Ulrich Kübler / Matthias Klotz wollen ihren Gesamtsieg wiederholen und natürlich auch die ausgelobte Siegprämie mit nach Hause nehmen. Allerdings haben auch unsere Schweizer Freunde und 2-fache Gesamtsieger der Fürst von Wrede Rallye ihren Start angekündigt und das mit einem original WorldRallye Car (WRC). „Ein Blickfang und Zuschauermagnet wird der MINI WRC John Cooper sein“, ist sich Organisator Tobias Enderlein sicher.

In der Gruppe 2 gehen die meisten Fahrzeuge an den Start. 11 Teams in der Klasse 10, 33 (!) in Klasse 9 und 12 Starter in Klasse 7+8. Hier gibt es zahlreiche Siegesanwärter: Klasse 10: allen voran die Youngster aus dem oberbayrischen Grenzland, Basti Wundsam / Josef Ritt, Klassen- und Gruppensieger beim Saisonauftakt. Ihre Konkurrenz kommt allesamt aus Oberbayern, die Mamminger Teams Biendl / Huber und Stuckenberger / Kitzinger wollen um den Tagessieg mitfahren; nicht zu vergessen der amtierende Dt. Meister Markus Daffner mit Co-Pilot Markus Wegener, die beim Saisonstart einen „Nuller“ verbuchen mussten. Ebenfalls ohne Punkte reist das Team Korell / Herrmann an, aber schnell werden sie trotzdem sein.



Klasse 9: seit einigen Jahren zerreißt es diese Klasse aus allen Nähten, super. Spannung pur von Anfang an. Die NAVC-Neueinsteiger Thilo Wagner/ Christina Döring (Honda Civic Type R) gehen durch den Sieg beim MSC Zorn als Gejagte an den Start. Ihre Konkurrenten heißen Kroiß / Sprenger (Opel Kadett E), Weiß / Tyroller (VW Golf 2), Möller / Koller (Honda Integra) , Funk / Prinner (Opel Astra F) sowie Schultz / Schultz (Opel Kadett D). Man könnte auch sagen, aktuelles Auto gegen fast Youngtimer, hinzu gesellen sich Fahrzeuge wie z.B. BMW 2002, Peugeot 309, Opel Ascona B, Ford Escort MK2, BMW 318is und Audi 80. Eine tolle Mischung schön anzusehender und spektakulär bewegter Fahrzeuge. Die zusammengelegte Klasse 7+8 macht den Abschluss der verbesserten Fahrzeuge. Hier kämpfen die Temas Wittmann / Nikol, Reuß/Schöppl, Bauer / Lenhardt und Minor / Michel um wichtige NAVC-Meisterschaftspunkte, allerdings wird auch das Team Hohlheimer / Franceschini ein Wort um den Sieg mitreden wollen, sie starten mit dem bestialisch brüllenden Fiat Punto Kitcar. Um als letztes Gruppe 2 Fahrzeug kommt im kleinen Fiat Panda das Team Thiel / Thiel. Sie sind seit Jahren immer eine der schnellsten auf den WP´s im fürstlichen Wald, bleibt abzuwarten wieweit sie durch das dreimalige Fahren dieser WP nach vorne kommen.

Bei den Serienfahrzeugen gehen 5 Teams in Klasse 5 sowie 17 Teilnehmer in Klasse 3+4 an den Start.
Das Team Schaaf / Pfalzgraf gilt als Favorit in der Klasse 5, die Teams Bayer / Lang sowie Funk / Alt wollen versuchen den Ulmer in die Suppe zu spucken.

Stark besetzt ist die Klasse 3+4, hier finden sich größtenteils auch die Lokalmatadoren wieder. Leykauf / Haderlein sind diejenigen welche es zu schlagen gilt, der amtierende Dt. Meister Frederik Leykauf wird alles versuchen um die ausgelobte Siegprämie einzufahren; den Blick auf ein starkes Gesamtergebnis wird er deshalb ausnahmsweise etwas vernachlässigen. Seine Verfolger sind allesamt Lokalmatadoren: Matthias Bittner / Felix Zurwesten (VW Golf) aus Stopfenheim, Stephan Gericke / Stefan Leidel (Opel Astra) aus Pleinfeld/Mischelbach sowie die Teams Frank / Frank, Dommel / Kieser sowie Haderlein / Schnelle vom AC Gunzenhausen. Als letztes Fahrzeug geht Martin Ehrngruber mit Sohn René vom MSC Jura an den Start.

Am Ende eines hoffentlich unfallfreien Tages stellen die Teams ihre Fahrzeuge ins parc fermé. Bis zur Öffnung der Turnhalle gegen 20.00 Uhr bleibt noch genug Zeit für einen smalltalk mit seinen Konkurrenten bei einem kühlen Ellinger Bier. Die Siegerehrung wird gegen 22.30 Uhr stattfinden.


 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Motorsport: Rallye
· Nachrichten von RT


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Motorsport: Rallye:
2. NAVC Rallyesprint SWF Weidwies 18.3.2007


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden
mailto:info@navc.de Deutscher NAVC Johannesbrunner Str. 6 84175 Gerzen Tel 08744/8678 Fax: 08744/9679886
Firmen- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.
Alle Logos und Handelsmarken sind Eigentum ihrer gesetzlichen Besitzer.
Die Artikel und Kommentare sowie Forenbeiträge sind Eigentum der Autoren, der Rest © by NAVC.de.
Impressum
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Erstellung der Seite: 0.056 Sekunden